Seit Jahrzehnten zählt die Oper Stuttgart zu den wichtigsten Opernhäusern Europas. Neben außergewöhnlichen Dramaturgie- und Regiekonzepten sind für diesen Erfolg vor allem auch die herausragenden Stimmen verantwortlich.

Neben der Weiterentwicklung des Sängerensembles hat sich Jossi Wieler darum auch die Förderung der jungen Sänger zum Ziel gesetzt. Das Stuttgarter Opernstudio gibt Nachwuchstalenten Gelegenheit, ihre ersten Schritte in der Opernwelt zu gehen. Die großartigen Talente des aktuellen Opernstudios stellten sich dem Publikum im Dezember bei einem Konzert in der in Musikhochschule Stuttgart vor. Wie sehr sich die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Ensemble auszahlt, hat Diana Haller, die 2009 als Mitglied des Opernstudios debütierte, mit großer Bravour gezeigt: Beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart 2012 gewann sie den 1. Preis.

Im Rahmen der Initiative Junge Sängerinnen und Sänger können Sie eine junge Sängerin oder einen jungen Sänger fördern und für mindestens ein Jahr durch eine Spielzeit begleiten. Sie unterstützen die Weiterentwicklung des Sängerensembles und erhalten exklusive Informationen zu Proben, Auftritten und Neuigkeiten. Interessiert? Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Fördervereins.

Flyer der Initiative Junge Sängerinnen und Sänger als PDF downloaden

 
Michael Nagl (Bass), Fiorella Hincapié, (Mezzosopran), Moritz Kallenberg (Tenor), Michael Wilmering (Bariton) und Aoife Gibney (Sopran) - (Opernstudio 2017/18 v.l.n.r.) / Foto: Martin Sigmun

 

In der Spielzeit 2017/18 konnten sich wieder vier Stipendiaten im Rahmen eines unabhängigen Auswahlverfahrens durch Vorsingen und persönliche Vorstellungsgespräche gegenüber mehreren hundert internationalen Mitbewerbern als Mitglieder für das Opernstudio durchsetzen und sich darüber hinaus für ein Stipendium des Fördervereins qualifizieren.

Als Stipendiaten des Fördervereins in dieser Spielzeit freuen wir uns auf Aoife Gibney (Juniorstipendium), Fiorella Hincapié (Juniorstipendium), Moritz Kallenberg (Juniorstipendium) sowie Michael Nagl (Seniorstipendium).
 

 

 

 

 
Idunnu Münch (Mezzosopran), Esther Dierkes (Sopran), Padraic Rowan (Bassbariton), Kai Kluge (Tenor), Josy Santos (Mezzosopran), Michael Nagl (Bass) - (Opernstudio 2016/17 v.l.n.r.) / Foto: Martin Sigmund

 

In der Spielzeit 2016/17 konnten sich vier Stipendiaten im Rahmen eines unabhängigen Auswahlverfahrens durch Vorsingen und persönliche Vorstellungsgespräche gegenüber 500 internationalen Mitbewerbern als Mitglieder für das Opernstudio durchsetzen und sich darüber hinaus für ein Stipendium des Fördervereins qualifizieren.

Esther Dierkes (Juniorstipendium), Idunnu Münch (Juniorstipendium) sowie Josy Santos (Juniorstipendium) waren bereits Mitglied des Opernstudios der Spielzeit 2015/16. In ihrer ersten Spielzeit zeigten sie enormen persönlichen Einsatz, Ehrgeiz und ein ernsthaftes Brennen für ihren Beruf. Angesichts ihrer Talente und des sehr hohen gesangstechnischen Niveaus wird die Förderung durch das Juniorstipendium sicherlich ein wichtiger Baustein in der Wegbereitung auf deren Gesangskarrieren sein.
Der irische Bassbariton Padraic Rowan (Juniorstipendium) kann bereits auf eine professionelle Berufserfahrung als Gast an Bühnen Irlands, Großbritanniens und Frankreichs verweisen. Die Förderung durch das Stipendium sowie die personelle Unterstützung im Rahmen des Opernstudios Stuttgart sollen ihm helfen, auch in Deutschland und weiteren Ländern Mitteleuropas als Gesangssolist Fuß zu fassen.

 

nach oben

 
Ian José Ramirez (Tenor), Josy Santos (Mezzosopran), Idunnu Münch (Mezzosopran), Esther Dierkes (Sopran), Eric Ander (Bass), Dominic Große (Bariton) - (Opernstudio 2015/16 v.l.n.r.) / Foto: Martin Sigmund

 

In der Spielzeit 2015/16 ernannte das Kuratorium folgende drei junge Stipendiaten: 
Eric Ander (Juniorstipendium), Dominic Große (Juniorstipendium) sowie Ian José Ramirez (Juniorstipendium).

Jeder der genannten jungen Gesangssolisten durchlief ein unabhängiges Auswahlverfahren. Über eine öffentliche Ausschreibung bewarben sie sich für einen Platz im Opernstudio und haben sich in mehreren Qualifizierungs-Runden gegenüber der internationalen Konkurrenz von weit über 300 Mitbewerbern durchgesetzt.

Dominic Große und Eric Ander, die sich durch eine hervorragende Entwicklung in ihrer ersten Spielzeit am Opernstudio auszeichneten, haben nun mit der Zulassung zu ihrem zweiten Jahr an der Oper Stuttgart eine weitere Förderung durch ein Stipendium verdient. Der junge Tenor Ian José Ramirez verfügt bereits über ein breit gefächertes Repertoire seines Fachs und kann schon erhebliche professionelle Erfahrungen an verschiedenen Opernhäusern der USA vorweisen. Mit seinem Eintritt in das Opernstudio tritt er gleichzeitig sein Erstengagement in Deutschland an.
 

nach oben

 
Thomas Elwin (Tenor), Karin Torbjörnsdóttir (Mezzosopran), Eric Ander (Bass), Josefin Feiler (Sopran), Dominic Große (Bariton), Irma Mihelič (Sopran) - (Opernstudio 2014/15 v.l.n.r.) / Foto: Martin Sigmund


Mit Stolz berichtet die Oper Stuttgart von den Früchten, die die erste Spielzeit mit Unterstützung der Initiative Junge Sängerinnen und Sänger hervorgebracht hat. Wie wichtig die Erfahrungen in Stuttgart für den Tenor Stuart Jackson waren, der mittlerweile als freiberuflicher Künstler Einladungen an die größten Häuser Großbritanniens erhält und, dass der Bariton Ashley David Prewett schon nach einer Spieltzeit in das Solitenensemble der Oper Stuttgart aufgenommen wurde.

In der Spielzeit 2014/15 bestimmte das Kuratorium folgende drei junge Stipendiaten: 
Irma Mihelič (Seniorstipendium), Ashley David Prewett (Seniorstipendium) sowie Josefin Feiler (Juniorstipendium).

Jeder der genannte jungen Gesangssolisten durchlief ein unabhängiges Auswahlverfahren. Über eine öffentliche Ausschreibung bewarben sie sich für einen Platz im Opernstudio und haben sich in mehreren Vorsing-Runden gegenüber der internationalen Konkurrenz von über 200 Mitbewerbern durchgesetzt.

Auch die Tatsache, dass die beiden Sopranistinnen Irma Mihelič und Josefin Feiler für ein weiteres Jahr im Opernstudio bleiben dürfen, ist Anerkennung ihrer hervorragenden künstlerischen Leistung und signalisiert das Vertrauen in beide jungen Sängerinnen.
Irma Mihelič sowie Ashley David Prewett wurden bereits in ihrer ersten Spielzeit am Opernstudio Stuttgart durch ein Junior- bzw. Seniorstipendium der Initiative Junge Sängerinnen und Sänger gefördert. Und beide Talente konnten nach diesem Jahr die Erwartungen an ihre künstlerische Entwicklung voll und ganz gerecht werden, ja diese sogar übertreffen. Aus diesem Grunde votierte das Kuratorium erneut für ein Stipendium dieser beiden Solisten. Josefin Feiler erhält zum ersten Mal ein Juniorstipendium.
 

nach oben

 
Ashley David Prewett (Bariton), Irma Mihelič (Sopran), Josefin Feiler (Sopran), Maria Koryagova (Sopran). Kora Pavelić (Mezzosopran), Stuart Jackson (Tenor) - (Opernstudio 2013/14 v.l.n.r.) / Foto: Martin Sigmund

 

Die SängerInnen und Sänger des Stuttgarter Opernstudios, die ihre ersten Schritte in der Opernwelt hier am Haus intensiv erarbeiten, sind eine wichtige Basis für die Entwicklung des zukünftigen Stuttgarter Sängerensembles. Die vielen bereits errungenen Erfolge großartiger Nachwuchssängerinnen und -sänger zeigen, dass dieser Weg zukunftsweisend ist. Eine entscheidende Voraussetzung dafür, die jungen Talente an der Oper Stuttgart auszubilden und möglicherweise sogar in das Ensemble zu übernehmen und halten zu können, ist die Vergabe von Stipendien für die Dauer einer Spielzeit. Daher hat sich der Förderverein bereit erklärt, diese Stipendien durch Akquise von Drittmitteln und die Vermittlung von Patenschaften zu unterstützen. Die Stipendien werden auf Vorschlag eines Kuratoriums unter Leitung der Oper Stuttgart vergeben. In der Spielzeit 2013/14 handelt es sich um folgende vier Stipendiaten: 
Maria Koryagova (Juniorstipendium), Irma Mihelič (Juniorstipendium), Stuart Jackson (Seniorstipendium), Ashley David Prewett (Seniorstipendium).

Wir verstehen die Initiative „Junge Sängerinnen und Sänger“ als ein Engagement, das wir unter dem Dach des Fördervereins und in enger Kooperation mit Jossi Wieler und seinem Team realisieren. Die Implementierung des Initiativkreises für die Spielzeit 2013/14 war der Beginn einer großen Idee. Seien Sie dabei und helfen Sie mit, die wundervolle Initiative über den Förderverein hinauszutragen und zu einem glänzenden Erfolg für unsere Oper zu machen.

nach oben